Bericht vom 40. Ewald-Regely-Gedächtnisturnier

 

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

folgend ein Bericht von unserem Sportkameraden Dirk Netzner über den äußerst erfolgreichen Turnierverlauf unserer LG-Mannschaft beim 40. Regely.

 

 

Sensationeller Platz 2 beim Ewald-Regely-Gedächtnisturnier

Am Samstag fand das 40. Ewald-Regely Turnier statt (inoffizielle Berliner Meisterschaft der Schiedsrichter). Wir fuhren mit der Ambition hin, die Vorrunde zu überstehen. Das daraus mehr wurde hätte keiner gedacht.

Das erste Spiel gegen Spandau wurde mit 2:1 gewonnen, danach folgte ein 1:1 gegen unsere Freunde aus der LG Kreuzberg. Das Spiel gegen die LG Zehlendorf/Steglitz ging dann 0:2 verloren. Warum? Hier wollten wir einfach zu viel, wir stürmten und wurden dann gnadenlos ausgekontert. Nach dieser Niederlage stellte unser Trainer, Mehmet, die Anfangsformation um, diese blieb bestehen für die letzten sechs Spiele. Von nun mussten die beiden alten "Säcke" Ahmet und Ich (Dirk) die Abwehr stabilisieren. Was uns auch sehr gut gelang. Mit all unserer Routine schirmten wir den Ball ab, was so einige Spieler verzweifeln ließ.

Das Spiel gegen Reinickendorf gewannen wir dann mit 1:0 und die beiden letzten Spiele gegen die LG Wedding/Oslo und die LG Weißensee gingen Unentschieden aus (1:1 und 2:2 nach 0:2 Rückstand). Damit hatten wir 9 Punkte und Platz 4, dass reichte für das Achtelfinale. Hier trafen wir auf die LG Tempelhof, die wir mit 4:0 besiegten. Wir standen im Halbfinale und unser Gegner hieß LG Weißensee. Irgendwie waren wir noch gar nicht richtig auf dem Platz und da stand es schon 0:2 für Weißensee und nachdem wir dann noch in zwei Konter liefen stand es 0:4. Jetzt zeigte das Team, was in ihm steckt und was dann geschah, gab es, solange ich mich an die anderen Turniere erinnern kann, noch nicht.

In nur zwei Minuten schossen wir 4 Tore, dass letzte quasi mit dem Schlusspfiff. Nun ging es ins Penaltyschießen. Hier wuchs unser TW Fadi über sich hinaus, er hielt ganze 4 Penaltys. Als Anmerkung, Fadi war im gesamten Turnier ein super Rückhalt und hat sehr stark gehalten und hat damit auch einen großen Anteil daran, dass wir soweit kamen. Hierfür noch mal ein großes DANKE !!!

Die Freude über das erreichen des Finales war riesig. Hier wartete die LG Wedding/Oslo. Natürlich rechneten wir uns eine kleine Chance aus, aber schnell mussten wir feststellen, dass das Halbfinale sehr viel Kraft gekostet hat und das die Weddinger einfach einen Tick besser waren und nachdem das 0:1 und kurze Zeit später das 0:2 fiel, war der Drops gelutscht.

Letztendlich verloren wir mit 0:5 das Finale. Die Weddinger waren an diesem Tag zu stark für uns und haben das Finale, auch wenn es weh tut, verdient gewonnen, auch in dieser Höhe.

Auf diesem Wege möchte ich mich beim Team bedanken, dass ich ein Teil von diesem geilen Team sein durfte und wer weiß, vielleicht wuppen wir es im nächsten Jahr.

Danke an: Mehmet (Trainer); Ahmet K.; Roman; Justin; Timur; Tim; Fadi; Rahmi; Anil und natürlich auch an unseren Betreuer Kai Janßen.